Naturwunder im Indischen Ozean

Madagaskar: vom Regenwald in die Halbwüste
La Réunion: Vulkane und französisches Flair
Seychellen: Traumstrände, Coco de Mer 

Grandiose Landschaften ...

und Klimazonen verschiedenster Art, eine faszinierende exotische Pflanzen- und Tierwelt, aber auch interessante kulturelle Begegnungen erwarten Sie. 

Mit Madagaskar assoziiert man gemeinhin Baobabs, Chamäleons und Lemuren, wie Kattas oder Mausmakis. Dies sind die vielleicht bekanntesten Beispiele einer einzigartigen Flora und Fauna, die in den ca. 90 Millionen Jahren, die Madagaskar vom Festland isoliert im Ozean liegt, entstanden ist. 

Von den fast 15.000 Pflanzenarten der Insel sind mehr als 80% endemisch, also ausschließlich hier beheimatet, und im Tierreich sieht es ähnlich aus: weit mehr als die Hälfte aller Vögel, 95% der Reptilien und gar alle der etwa 150 einheimischen Froscharten kommen nur auf Madagaskar vor – um einige Beispiele zu nennen. 

Wir durchqueren die Insel von den feuchttropischen Regenwäldern des Ostens über das zentrale Hochland bis in die Halbwüsten-Region im Südwesten – landschaftliche Abwechslung ist garantiert! 

Die französische Insel La Réunion bietet dagegen majestätische Vulkane, darunter mit dem Piton de la Fournaise einen der aktivsten weltweit. Wir erleben tief eingeschnittene Canyons, „frische“ Lavaströme, staubige Hochebenen aus Schlacken und Aschen und nicht zuletzt typisch französische Lebensart. 

Die Reise endet mit vier entspannenden Tagen auf den herrlichen Seychellen, den Inseln Mahé, Praslin und La Digue. Die Poster vieler Reisebüros gaukeln ihren Kunden vor, wie es dort aussieht: „Puderzuckerstrände“ mit „Felsrundlingen“ aus Granit an türkisfarbenen Lagunen. Stimmt! Wir versprechen Ihnen, in natura ist es noch viel besser! 

Dies ist eine „Travel Fair & Care“ Reise. Weitere Informationen dazu finden Sie hier.